Im Zuge der Fronleichnamsprozession in Göggelsbuch wurde am Donnerstag-Vormittag der Verkehr durch die Feuerwehr geleitet. Zusätzlich unterstützte die Feuerwehr beim Böllerschießen.

 

 

Am Dienstagabend wurde unser Kommandant von der ILS angerufen, dass sich ein Schwan in einer Angelschnur verheddert hätte. Der Mann von der Leitstelle wollte aber wegen diesem Ereignis keine offizielle Alarmierung ausführen, da ja der Rothsee ein Mischgebiet ist und somit dann mehrere Feuerwehren alarmiert werden müssten.

Da sich kurz nach dem Anruf zufällig ein paar Kammeraden in der Nähe des Feuerwehrhauses befanden, fuhr man nach kurzer Abstimmung mit diesen zum Rothsee (Nähe Strandhaus Birkach). Vor Ort fand man das betroffenen Schwanenpaar. Eines der Tiere hatte sich einen Angelhaken mit Vorfach in den unteren Schnabel gerammt, war aber nicht in Lebensgefahr.

Das Tier konnte ohne Probleme mittels Futter angelockt werden, beim Nähern der Einsatzkräfte begannen die Schwäne aber sofort zum Fauchen und wieder zurück in Tieferes Wasser zu schwimmen. Anmerkung am Rande, die beiden Schwäne ziehen aktuell ein Junges auf und sind daher etwas angriffslustiger.

Daher wurde nach ein paar misslungen Versuchen nach Abstimmung mit der ILS ein Unternehmen zur Tierrettung beauftragt und die Feuerwehr rückte nach über einer Stunde wieder ein!

 

 

Herr Korbinian Müller wurde am 11. Mai in Eichstätt zum Priester geweiht. Um die Primiz mit allen Gläubigen der Ortsexpositur Göggelsbuch entsprechend zu feiern, fand am Sonntagvormittag ein kleiner Festgottesdienst mit Kirchenzug statt.

Für den Zug regelte die Feuerwehr Göggelsbuch kurzzeitig den Verkehr.

 

 

Am Samstagnachmittag wurden die Feuerwehren Birkach und Göggelsbuch um 16:10 Uhr zu einem Freiflächenbrand zwischen Allersberg und Polsdorf gerufen. Nach kurzer Erkundung bzw. Rückfrage bei der Leitstelle wurde ein Heckenbrand am Rande von Polsdorf vorgefunden. Dieser wurde aber zwischenzeitlich vom Nachbarn mittels Gartenschlauchs gelöscht.

Als erste Einsatzkräfte vor Ort kontrollierten wir nur noch, ob irgendwelche Glutnester vorhanden sind. Da keine weiteren Löscharbeiten erforderlich waren, konnten wir nach kurzer Rücksprache mit KBM Hagenrainer und Stützpunktkommandant Meyer die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

 

Am Mittwochabend wurden die Feuerwehren aus Lampersdorf und Göggelsbuch zu einer Ölspur gerufen. 

Nach anfänglichen Problemen mit dem Fahrzeug / Funk, wodurch keine Status- bzw. Rückmeldung an die ILS innerhalb der ersten 3 Minuten erfolgte, wurde eine 2te Alarmierung durch die ILS ausgelöst. Dies führte zu kleinen Unklarheiten bei den Aktiven der FF Göggelsubch.

Die Ölspur war ein farb- und geruchlose Flüssigkeit, welche mal von ein paar Tropfen bis fast 30cm Breite die Straßen Göggelsbucher Hauptstraße bis Industriegebiet Lampersdorf (Kreisverkehr) verunreinigte. Die breiten Flächen waren rutschig, wodurch das Binden der Flüssigkeit durch die Feuerwehr nötig war. Nach 1,5 Stunden konnte die Einsatzstelle an den Straßenbauträger übergeben werden und wir rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.