Nach der Atemschutzübung (ca. 20:45 Uhr) in Allersberg bemerkten zwei Göggelsbucher Kammeraden am Heimweg eine Ölspur in Göggelsbuch. Worauf hin eine kurze Erkundung er Lage erfolgte.

Die Ölspur war Motoröl und breitete sich aus bzw. wurde durch die Feuchtigkeit von 30cm bis 1m Breite ausgewaschen. Sie erstreckte sich über die Göggelsbucher Hauptraße, Westring, Grashofer Weg, Sandweg, Eulenseestraße usw. weiter in Richtung Polsdorf.

Nach Rücksprache mit dem ersten Kommandanten und der Polizei wurde abgestimmt, dass wegen der feuchten / nassen Straße eine Beseitigung der Spur mit den Mitteln der Feuerwehr wenig Sinn machte. Ein kurzer Versuch auf einem Testmeter war wenig Erfolg versprechend, da der Ölbinder mehr die Feuchtigkeit als das eigentliche Öl gebunden hat!

Die Polizei ist darauf hin die Spur abgefahren, um eventuell einen Verursacher zu finden.

Unsere Aufgabe hat sich auf die Information-Weitergabe der Ölspur an den Bauhof vom Markt Allersberg beschränkt.

Nach 1 Stunden konnten dann schließlich alle Beteiligten den "Einsatz" beenden.